Warum der skandinavische Einrichtungsstil im Trend bleibt

Skandinavische Designtraditionen erfreuen sich in Europa schon seit vielen Jahren einer großen Fangemeinschaft, aber im Moment scheint es so, als wäre die gesamte Welt von diesem einfachen, aber auffälligen Stil besessen. Was macht diese Wohnungs-Designs von Tokio bis New York so begehrt? Jedes einzelne skandinavische Möbelstück wird sorgfältig entworfen und ausgewählt, denn jedes soll einen bestimmten Zweck im Wohnraum erfüllen. Skandinavischen Designern wird beigebracht, immer die Funktion eines Objekts zu betrachten und gleichzeitig Schönheit zu schaffen, anstatt einfach nur zu dekorieren. Deshalb ist dieser Stil für seine äußerst elegante Schlichtheit bekannt. Obwohl viele Skandinavier nur eine geringe Anzahl von Möbeln in jedem Zimmer haben, schafft der farbenfrohe Minimalismus ein entspanntes und einladendes Gefühl im Zuhause. Wie du ganz einfach auch bei dir Zuhause etwas skandinavisches Flair zauberst, erfährst du nachfolgend.

Die richtige Beleuchtung

Mit nur sieben Tageslichtstunden in den nordischen Wintermonaten ist die Art und Weise, wie die Beleuchtung im Design verwendet wird, von größter Bedeutung für das skandinavische Design. Weil Tageslicht in den Wintermonaten ein vorübergehender Luxus ist, verbringen die Menschen viel mehr Zeit in Innenräumen. Deswegen sind mehrere Arten von Beleuchtung elementar. Diese Methode lässt sich auch bei anderen Einrichtungsstilen wunderbar adaptieren. Nicht nur, um ein gemütliches Willkommensgefühl zu erzeugen, sondern auch, um die Stimmung zu optimieren. Kerzenlicht heißt eine weitere Geheimwaffe. Es ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch unglaublich stimmig. Egal, ob eine wohlriechende Duftkerze oder ein eleganter Kerzenleuchter auf dem Esstisch –​ die gemütliche Atmosphäre wird sofort spürbar.

Stil und Funktionalität

Bei den skandinavischen Möbeln sind klare Linien das Wichtigste. Wenn es um Sofas und Stühle geht, sind diese oft vom modernen Design der Mitte des Jahrhunderts inspirieren. Ebenfalls häufig anzutreffen sind glatte abgerundete Kanten. Skandinavisches Design steht für Innovation und gleichzeitig Funktionalität. Darüber hinaus spielt die Textur bei skandinavischen Möbeln eine tragende Rolle. Wenn ein Stuhl aus einem rauen Metall gefertigt ist, wird er häufig von etwas Weichem und Gemütlichem umhüllt. Skandinavisches Wohnen fördert einen entspannten Lebensstil, daher werden häufig auch Kissen und Decken auf den Boden gelegt. Der Trend zu mehrstöckigen und großformatigen Wandregalen spricht für das Bedürfnis, durch praktische Aufbewahrung platzsparenden Wohnraum zu erschaffen.

Neutrale Töne

Teppichböden sucht man in skandinavischen Innenräumen meistens vergebens. Bodenbelag ist traditionell aus Hartholz. Meistens wird der Boden in seiner natürlichen Farbe belassen oder weiß gestrichen, dies trägt zur visuellen Raumerweiterung bei. Für die restliche Einrichtung gibt es bei dem skandinavischen Stil definitiv eine bevorzugte Farbpalette: Weiß-, Grau-, Schwarz- und Brauntöne. Diese werden am liebsten miteinander verwoben, um eine klare und beruhigende Formgebung zu erzielen. Moderne Designer haben noch andere Farben wie Altrosa und sattes Meergrün für zusätzliche Akzente eingeführt. In typisch skandinavischen Räumen sind die Wände weiß gehalten, sodass Möbel und Kunst durchweg zum Vorschein kommen.

Skandinavische Organisation

Eine der typischsten Eigenschaften des skandinavischen Innendesigns besteht darin, dafür zu sorgen, dass Räume gut genutzt werden und keine Unordnung herrscht. Möglichst viele Utensilien und Alltagsgegenstände werden in Schränken und Regalen untergebracht. Skandinavische Wohnräume tragen dazu bei, so viel Licht wie möglich einzuladen, und deswegen bleiben auch die Fenster frei von Verkleidungen. Falls Vorhänge angebracht werden, dann sind diese aus leichten oder transparenten Stoffen. Auch das Dekor wird nur auf einige ausgewählte Stücke beschränkt. Die schmückenden Akzente im skandinavischen Design sind schlicht im Stil. Elegante Keramikvasen, ein spezielles Bild oder eine schöne Wanduhr verleihen dem Zuhause einen subtilen Farbklecks und Struktur.​

Rustikale Akzente

Das nordische Design ist vielfältig, von rustikalen Holzarbeiten und eleganten Polstermöbeln bis hin zu oftmals handgemachten Einrichtungsgegenständen. Möbel, die rustikal aussehen, ohne zu antik zu wirken, verleihen einem Raum sofort Charakter. Die Verwendung von Wohnungseinrichtung​ im rustikalen Stil trägt auch zur Einfachheit des Interieurs bei, da die Einrichtung übersichtlich und nicht zu kompliziert wirkt. Durch die Verwendung rustikaler Elemente und gelegentlicher Farbakzente wirken die skandinavischen Zimmer besonders zeitgemäß. Ein Teil des Charmes des Looks ist, dass er unendlich vielseitig interpretiert werden kann. Du darfst dich genauso für ein mediterranes Thema, eine Bauernhaus-Einrichtung oder einen industriellen Look entscheiden. Manchmal macht ein einfacher Holzstuhl schon einen großen Unterschied aus.

Die Küche

Neben hellen Wohn- und Schlafzimmern sind auch nordische Küchen besonders angesagt. Skandinavier lieben eine vollweiße offene Küche. Dazu verwenden sie nur niedrige Schränke und fügen dafür einige offene Regale hinzu, um all die nötigen Kochutensilien zu verstauen. Die Arbeitsplatte ist gewöhnlich nicht aus Marmor, stattdessen​ wird Holz, Beton, Edelstahl oder heller Quarz verwendet. Fertig ist der formvollendet​e minimalistische Küchen-Look!​ Dies wirkt nicht nur automatisch hygienischer, sondern ist schlussendlich auch einladender und übersichtlicher. Der ausführende​ Koch wird sich bedanken.

 

Uli
Beitrag erstellt 19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben