Die perfekte Beleuchtung für Dein Wohnzimmer

Das Wohnzimmer gehört zu jenen Räumen in unserem Zuhause, in dem wir am meisten Zeit verbringen: Gemeinsame Stunden mit Freunden, ein gemütlicher Netflix-Marathon auf der Couch oder das Schmökern in einem guten Buch – sowohl das Interieur spielt eine entscheidende Rolle, wie wohl wir uns dabei fühlen, als auch das Licht. Die Beleuchtung im Wohnzimmer entscheidet nämlich darüber, ob wir uns in eine weiche Tagesdecke kuscheln möchten oder nach einer weiteren Flasche Wein beim langen Gespräch suchen. Hier findest du tolle Tipps, wie Du mit der richtigen Beleuchtung ein Mehr aus Deinem Wohnzimmer herausholen kannst.

Welche Arten von Beleuchtung sollte man im Wohnzimmer berücksichtigen?

Dass die Deckenleuchte bzw. der Deckenfluter als einzige Lichtquelle im Wohnzimmer längst ausgedient haben, dürfte sich bereits in weiten Kreisen herumgesprochen haben. Doch welche Leuchten benötigst Du wirklich, um das Wohnzimmer zum Herz Deines Zuhauses zu machen?

Zunächst ist die allgemeine Beleuchtungsform zu bedenken. Diese dient dazu, den Raum grundlegend zu erhellen und ein bestimmtes Ambiente zu kreieren. Dabei kann es sich sowohl um einen luxuriösen Lüster handeln als auch um einige Spots in der Decke. Zonare Beleuchtungsarten werden als nächstes berücksichtigt, um den Raum optisch zu gliedern: Sitzbereich, besondere Kunstwerke oder auch die Leseecke – all das kann mit einer stehenden Bodenleuchte noch einmal dramatisch in den Vordergrund gerückt werden. Als drittes entscheidest Du Dich für eine hellere, punktuelle Beleuchtung, die Dir beim Lesen oder Puzzeln ausreichend Licht schenkt. Als letztes ist an reine Dekorationsleuchten zu denken: Antiquitäten, kunstvolle Einzelstücke oder vielleicht hübsche Fundstücke vom Flohmarkt fügen den Wohnzimmer ein Plus an Charakter hinzu.

Unterschiedliche Leuchten – unterschiedliche Aufgaben

Zunächst gilt es sich über die Lampenarten im Klaren zu werden. Diese gliedern sich in Deckenleuchten, Bodenleuchten, Wandleuchten und Tischlampen. Jede Art von Lampe gibt das Licht in einer unterschiedlichen Form und Richtung ab: So erhellt eine hängende Chandelier-Leuchte den gesamten Raum in alle Richtungen. Eine Bodenleuchte mit einem nach oben offenen Schirm erhellt die Decke und sorgt für eine indirekte Beleuchtung der näheren Umgebung. Spots an den Wänden können das reich bestückte Bücherregal oder ein besonders schönes Bild wortwörtlich ins rechte Licht rücken.

Das passende Licht für das Ambiente

Das wichtigste Beleuchtungskonzept im Wohnzimmer betrifft die Ambiente-Beleuchtung. Diese erleuchtet den Raum mit nur einem Knopfdruck und ergänzt die zonaren Leuchtkörper bei grauem Wetter oder abends. Eine Möglichkeit, die hängende Leuchte, die sich am besten für das Herstellen des richtigen Ambientes im Wohnzimmer eignet, weniger grell erscheinen zu lassen, stellt ein Dimmer dar, der es ermöglicht, die Leuchtstärke der individuell benötigten Stimmung anzupassen. Die Positionierung dieser Allgemeinbeleuchtung richtet sich nach dem Aufbau des Raumes – im Zentrum des Wohnzimmers ist diese Lampe auf jeden Fall sehr gut aufgehoben.

Zonare Beleuchtungsarten für Dein Wohnzimmer

Wenn Du nicht den gesamten Raum nutzt, sondern Dich in Deinen gemütlichen Ohrensessel zum Lesen und Relaxen zurückziehst, benötigst Du eine perfekte Beleuchtung eben an diesem Ort – auch weil die Hängeleuchte oftmals nicht ausreicht, um die Buchseiten perfekt auszuleuchten oder den Spieletisch optimal zu beleuchten. Als Grundregel kannst Du Dir merken, dass je näher die Leuchtquelle an Dir dran ist, desto mehr Licht hast Du zur Verfügung. Aus diesem Grund lohnt es sich eine flexible Lampe in Betracht zu ziehen, die sich mühelos senken und wieder heben lässt. Auch die individuelle Einstellung der Leuchthöhe und -richtung ist bei der Entscheidung für eine bestimmte Bodenlampe zu berücksichtigen.

Akzente mit Licht richtig setzen

Nicht jede Beleuchtungsform ist rein funktional besetzt. Denn das Wohnzimmer ist ein Raum, in dem Komfort, Gemütlichkeit, Geselligkeit und Entspannung eine ebenso große Rolle spielen und Dir ermöglichen, Deine Persönlichkeit zu präsentieren. Eine Tischlampe mit einem besonders schönen Schirm macht sich perfekt auf einem eigenen Beistelltisch und bildet nicht nur im eingeschalteten Zustand einen spannenden Blickfang. Eine kunstvolle Einzelanfertigung kann auch einen eigenen Platz an der leeren Wand bekommen und dort einen aufregenden Akzent setzen.

Stilfragen in der Beleuchtung

Natürlich ist der eklektische Stil eine Kunst, die allerdings nur von wenigen richtig professionell beherrscht wird. Denn das spontan wirkende Zusammenwürfeln unterschiedlicher Stilrichtungen will geübt sein.

Einen einfacheren – und vor allem erfolgreicheren Weg – schlägst Du ein, wenn Du Dich auf eine bestimmte Stilrichtung in Deinem Wohnzimmer konzentrierst. Solltest Du klare Formen, dezente Farben und elegante Silhouetten mögen, sind moderne Leuchten die beste Wahl. Diese sind oftmals sehr kreativ geformt und erlauben es, extravagante Akzente zu setzen ohne es zu übertreiben. Als Alternative dazu bietet sich in einem minimalistischen Wohnzimmer auch ein klassischer Stil an, der sich nicht in den Vordergrund drängt, sondern sich vornehm zurückhält.

 

Uli
Beitrag erstellt 25

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben